Montag, 29. Juli 2013

Sommerflaute. Oder auch: Gefahren in der Hitze.


Ich merke erst an den Posts, dass die Zeit wieder einmal viel zu schnell vorbeigeht. Tatsächlich ist es Abends momentan bei uns noch so warm, dass man sich zu gar nichts aufraffen kann. Und wenn es dann endlich etwas kühler wird, ist es so spät, dass man augenrollend nur noch ins Bett taumeln kann, weil einem eingefallen ist, dass man ja am nächsten Morgen wieder arbeiten gehen muss.
 
Aber ich soll ja nicht jammern, sagen meine Kollegen. Immerhin haben wir sooo lange auf den tollen Sommer warten müssen. Haben wir? Also ich definitiv nicht.
Bei mir hört der Sommer bei angenehmen 24.5 °C und leichtem Wind auf und auch nur dann, wenn man sich im Schatten aufhalten kann. Alles, was danach kommt, fällt für mich in die Kategorie Sauna und die mag ich gar nicht.
 
Was also tun, wenn man weiss, dass einem am Wochenende 35 °C bevorstehen? Zum Auswandern bleibt leider keine Zeit mehr. Auch mein Vorschlag, ein Planschbecken zu kaufen und Tische und Stühle darin zu versenken, so dass man quasi im Wasser Platz nehmen kann und das natürlich im Schatten, stiess nicht auf viel Einverständnis.
 
Was hat man also noch für Möglichkeiten? Man könnte den ganzen Tag lang mit dem Auto durch die Gegend fahren. Die Klimaanlage auf Hochtouren. Leider nicht sehr ökologisch. Allerdings frage ich mich, ob es noch ökologisch wäre, wenn ich mich in meine Bestandteile auslösen würde und einen grossen Fleck auf dem Boden hinterlasse, inklusive Metallteile, Tattoofarbe und was mein Körper auch sonst noch so für chemische Stoffe beherbergt.
 
Naja... Wir versuchen es mit einer gesunden Mischung. Leider müssen wir unseren langersehnten Besuch auch dieser Hitze aussetzen und können fast nichts dagegen machen. Halt, so gar nichts stimmt ja auch nicht. Wir Frauen finden die Idee super, den voraussichtlich heissesten Tag in einem gut klimatisierten Shoppingcenter zu verbringen. Die Männer freuen sich einfach darüber, nicht in der Sonne im Auto warten zu müssen und kommen breitwillig mit.
 
Ich habe mir sowieso schon öfter die Frage gestellt, ob es eigentlich strafbar ist, wenn Frau shoppen geht und Mann im Auto warten muss. Bei angenehmen 120 °C auf den Ledersitzen. Hunde und Babys finden das ja bekanntlich gar nicht gut und da ist es nur gut und Recht, dass die Hunde- und Babyhalter für solche Verstösse hart bestraft werden. Werden in dem Fall auch Frauen bestraft, die Ihre Männer im Auto lassen? Ich lasse es lieber nicht darauf ankommen, habe ich doch zufällig noch das Glück, einen Mann zu haben, der mit mir shoppen geht. (ob er es wirklich mag oder nicht, ist mal dahingestellt. Fakt ist, er tut es, mehr oder weniger freiwillig, oder sei es auch nur, um aus der Sonne zu kommen.)
 
Gott sei Dank geht der Sommer ja nicht ewig.
 
 

Kommentare:

  1. Bei uns ist es schon deutlich abgekühlt: "Nur noch" um die 25°C...puh!
    Also das mit dem Planschbecken musst du übrigens unbedingt noch durchboxen...ich weiß: Ich bringe dir in deiner Tasche [Wie hast du mir die eigentlich untergejubelt?! Ich habe es irgendwie gar nicht mitbekommen ^^ Danke!] ein Planschbecken mit ^.~

    Auf eurem Walnusseckchen lässt es sich doch gut aushalten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Wasser muss her, egal wie^^ soll am Wochenende wieder 35 Grad werden..

      Löschen